Unterschiede zwischen den Revisionen 3 und 4
Revision 3 vom 2003-08-26 12:05:45
Größe: 1428
Autor: 195
Kommentar:
Revision 4 vom 2003-08-26 12:07:06
Größe: 1489
Autor: 195
Kommentar:
Gelöschter Text ist auf diese Art markiert. Hinzugefügter Text ist auf diese Art markiert.
Zeile 2: Zeile 2:
<a href="http://lastminute.de" target="_blank">klick hier</a>

Secure Copy in vier Schritten

<a href="http://lastminute.de" target="_blank">klick hier</a> Hier eine kurze Zusammenfassung des Vortrages von Bernd im Januar 2001.

Voraussetzungen:

Rechner 1 User Kurt

Rechner 2 User Ralf

Auf beiden Rechnern ist (open)ssh der neuesten Version installiert und der SSH-Daemon (sshd) ist auf Rechner 2 gestartet.

Kurt kennt das Passwort von Ralf an Rechner 2. ;-)

1. Kurt generiert auf Rechner 1 seinen Public Key mit:

kurt@rechner1 $> ssh-keygen, return gibt KEIN password an, return und findet im Verzeichnis .ssh seinen public key mit der Bezeichnung "identity.pub"

2. Kurt meldet sich auf Rechner 2 an mit:

ssh ralf@rechner2 und Passwort und legt das Verzeichnis .ssh an.

3. Kurt kopiert jetzt den Public Key von Rechner 1 auf Rechner 2:

natürlich verschlüsselt und der Einfachheit halber von einer zweiten Konsole an Rechner 1:

kurt@rechner1 $> scp .ssh/identity.pub ralf@rechner2:/home/ralf/.ssh/authorized_keys

Auf Nachfrage gibt er zum letzten Mal das Passwort für Ralf an Rechner 2 ein :))

4. Kurt prüft an der ersten Konsole die Ankunft der Datei

Er freut sich und testet gleich, was in Zukunft genügt: kurt@rechner1 $> scp Dateiname ralf@rechner2:/home/ralf

Es erfolgt keine Passwordabfrage mehr. Der Befehl kann in Bashscripte eingebaut werden und z.B. per cronjob zeitgesteuert aufgerufen werden. Auch bei einer Anmeldung per ssh wird jetzt kein Passwort mehr abgefragt.

LugOwlWiki: scp (zuletzt geändert am 2009-03-08 14:45:22 durch localhost)

Impressum Datenschutz