Tux Linux Usergroup Ostwestfalen-Lippe


[Startseite] [Termine] [Lokales] [Mailingliste] [Mailarchive]
[LugWiki/Dokumentation] [LUG-Karten] [PGP-Keyserver] [About] [Impressum]
[Datenschutz] [Galerie] [Comics] [Suche]

Hinweise zur LUG-Mailingliste

Wir bitten euch, die Hinweise auf dieser Seite zu beachten, wenn ihr Mails an diese (oder eine andere) Mailingliste schickt. Das ist keine Schikane, sondern hat damit zu tun, daß einige Leute auf dieser Liste mehr als 500 Mails pro Tag bekommen. Bei diesen Mengen kostet es einfach zuviel Zeit, wenn man erst mit überlangen Zeilen, HTML-Code oder gar Word-Dokumenten kämpfen muß.
Bitte seid so rücksichtsvoll und beachtet die Spielregeln auf dieser Seite, das macht uns allen das Leben leichter.

Die Form

keine überlangen Zeilen
Seit langer Zeit ist es üblich, eine Zeile nach dem 76. oder spätestens dem 78. Zeichen umzubrechen. Das erleichtert es, innerhalb einer Mail zu antworten und zu einzelnen Punkten Stellung zu nehmen. Die meisten Mailprogramme tun das automatisch, aber es gibt leider immer wieder schwarze Schafe.
"Mein Name"
Immer wieder kommt es vor, daß jemand vergißt, seinen Absendernamen korrekt im Mailprogramm einzustellen. Oft steht dann außer der Mailadresse nur "Mein Name" oder ähnliches da. Der Höflichkeit halber gehört in das entsprechende Feld der echte Name hinein, nicht irgendein Phantasiename.
Dokumentformat: Plain Text
Bitte verschont uns mit HTML- oder Worddokumenten. Die sind nicht nur unnütz groß, sondern können auch nur mit unvertretbar hohem Aufwand gelesen werden. Einfacher "plain text" ist vollkommen ausreichend, um alles Wichtige auszudrücken. Da besonders Outlook-Anwender in diesem Punkt immer wieder unangenehm auffallen, ist dieser Seite am Ende eine kurze Anleitung für die Einstellungen in Outlook-Express angefügt.
Antworten am Ende der Mail
Bitte fügt nicht immer die komplette Mail, auf die ihr antwortet, wieder mit an in eurer Antwort, sondern nur die Teile, die relevant sind. Vorhanden sein sollte von der alten Mail aber noch eine Zeile, aus der hervorgeht, wer der Verfasser war. Eure Antwort sollte dann entweder zwischen den Zeilen der alten Mail, oder darunter stehen, nicht jedoch oben drüber, da das gegen die natürliche Leserichtung geht.

Der Inhalt

Damit eure Fragen möglichst schnell und präzise beantwortet werden können, gibt es auch hier ein paar Punkte zu beachten:

Welche Distribution?
Schreibt bitte immer dazu, welche Distribution ihr habt, mit Versionsnummer. Etliche Konfigurationen unter Linux sind leider in jeder Distribution ein bißchen anders.
Welcher Kernel?
Bitte schreibt auch immer, welche Kernelversion ihr verwendet. Die Versionsnummer seht ihr bei den meisten Distributionen, wenn ihr euch einloggt, oder wenn ihr am Kommandoprompt ´uname -r´ eingebt. Bitte beachtet, daß es noch kein Linux Version 6.1 gibt, das ist die Version der Distribution und nicht des Kernels (auch wenn besonders SuSE da zu anderen Annahmen verleitet).
Welche Hardware?
Wenn ihr wissen wollt, ob eine bestimmte Hardware von Linux unterstützt wird, oder warum eure Soundkarte nichts von sich gibt, dann schreibt bitte auch so genau wie möglich dazu, um was es sich handelt: Firma, Modell, ISA, PCI oder AGP, nach Möglichkeit sogar den Chipsatz
Virenwarnungen und ähnliches
Es mag ja lieb gemeint sein, wenn man von Bekannten hochwichtige Warnungen vor furchtbar bösen Viren bekommt und der Aufforderung nachkommt, diese Mail an möglichst viele Leute weiterzuleiten. Trotzdem: Laßt es einfach! Erstens sind gerade diese Virenwarnungen bisher grundsätzlich unbegründet gewesen, da es die entsprechenden Viren nicht gab. Und zweitens werden Word-Makroviren oder Viren für Windowsdateien auf einem Linux-System mit Sicherheit keinen Schaden anrichten. Wer soweit denkt, wird von selbst darauf kommen, daß man entsprechende Mails vielleicht sammeln oder löschen, jedoch niemals weiterleiten sollte, erst recht nicht an eine Mailingliste.
Dumme Fragen...
...gibt es nicht. Ihr könnt alles auf dieser Liste fragen, was ihr wissen wollt. Bitte bedenkt aber auch, daß ein Blick in die man-pages oft schon viele Probleme lösen kann, und viel schneller, als eine Mail an die Liste. Einfach "man <programmname>" eintippen, die Dokumentation zu Linux ist in den meisten Fällen wirklich gut!
Hallo Welt!
Es ist zwar nett gemeint, wenn sich jemand mit "hallo, ich bin der Neue hier" vorstellt, aber solche Mails sind nicht wirklich notwendig. Diese Liste arbeitet (eigentlich...) mehr problem- als personenorientiert.
Freundlich bleiben!
Natürlich nervt es, wenn jemand seine Absenderadresse mit irgendeinem Unsinn gefüllt hat und verstößt natürlich auch gegen RFC 822. Dieser und ähnliche Fälle waren in der Vergangenheit oft Gegenstand heftiger Diskussionen auf der Liste, bei denen der Ton schonmal grober als notwendig wurde. Solche Kommentare gehören, wenn sie schon geschickt werden müssen, nicht auf die Liste sondern direkt an den Schuldigen. Außerdem hilft ein freundliches Wort oft mehr als eine wüste Beschimpfung.

Einstellungen in Outlook Express:

Im Menü "Extras->Optionen" im Register "Senden" auswählen
In der Dialoggruppe "Format beim Senden von E-Mail" das Feld "Nur-Text" aktivieren und über den Button "Einstellungen" folgende Änderungen vornehmen:
"Mime" aktivieren.
"8-Bit-Zeichen in Kopfdaten zulassen" aktivieren.
"Automatische Zeilenumbruch nach ?? Zeichen beim Senden" auf max 78 stellen.
"Einrücken des Orginaltextes mit > beim Antworten oder Weiterleiten" aktivieren und auf ">" stellen.
"Format beim Senden von News" auf "Nur-Text" einstellen.
Die Einstellungen wie beim E-Mail vornehmen.

Im Menüpunkt Extras->Konten das Register "E-Mail" auswählen.
Das Konto des Providers anwählen(normalerweise nur ein Eintrag) und über den Button Eigenschaften im Dialog "Eigenschaften von <Kontoname>" das Register "Allgemein" aktivieren. Dort sollten die Felder "Name" und "E-Mail Adresse" korrekt ausgefüllt sein.

Außerdem sollte bei einer Weiterleitung "Fw: " bzw. bei einer Antwort "Re: " erscheinen, und nicht die deutsche Forme "WG" bzw. "AW". Um das einzustellen, muß man im Menü Extras die Optionen anwählen. Dort findet man eine Karteikarte "Email-Format", die einen Button "Internationale Optionen" beinhaltet. Dahinter verbergen sich dann die beiden wichtigen Optionen "Nachrichtenkennzeichnung in Englisch" und "Kopfzeile in Englisch".

Hier gibt es auch Screenshots vom Einstellungen, vom Optionen, und vom Name Dialog in Outlook Express.

Zurück